Beitragsseiten

Tourberichte 

hier findet ihr ein paar Berichte der letzen Touren/Stammtische

  • 18.10.2020

Das war sie, die vermutlich letzte Tour des Jahres.
Dabei waren :
der Michael und seine Frau
der Horst
der Thorsten mit h
der Andreas
wie von Horst geplant ging es um den Köterberg und auch hinauf. Danach wollte wir bei Polle mit der Fährer über die Weser, aber entweder war der Fährmann zu Mittag oder aber bei seiner Freundin :silly: Daher gings weiter nach Holzminden und dort über die Weser.
Über Eschershausen ging es dann zum Bikertreff wo es endlich die ersehnte Bratwurst mit Pommes gab.
von hier aus machten wir uns auf mehr oder weniger direktem Weg Richtung Heimat; zum Eisessen hatte bei den Temperaturen ( 7 bis 10° ) niemand so wirklich Lust.
Die ersten, die uns verliessen, warn die Pätzolds an dem Anzweig auf der 442 nach Beber; wir anderen fuhren bis Rolfshagen zusammen und trennten uns dort.
Was hat sie uns gebracht ??

Die Erkenntnis, dass bei den Temperaturen der Köterberg leer ist.
dass Eisessen nur im Sommer wichtig ist.
dass man sich im Cafe aufm Ith aufwärmen kann und
dass meine Griffheizung hervorragend funktioniert

Danke an die Mitfahrer und danke an Horst für die Streckenführung

fdI Andreas M

 

  • 13.09.2020

Zusammenfassung der Tour vom heutigen Tag

Mit dabei waren:

Horst auf Peugeot
Thomas auf BMW
Lothar auf Honda
Thorstern mit h auf Suzuki
Thommy auf BMW
Friedhelm auf Suzuki
Heinz auf Suzuki und
Andreas auf Honda

mit dieser geballten Kraft und dem Getöse von 8 Maschinen ging es auf der Hintour zunächst über Petershagen, Uchte bis Sulingen, sowie dann über Nebenstrecke nach Syke und anschliessend nach Bremen.
zeitmäßig passte alles und wir waren gegen 12:00 Uhr vor Ort am Schuppen eins.
und Zuhilfenahme eines Bremers machten wir ein Gruppenfoto und besuchten anschließend die Austellung der Oldtimer, Jungtimer, Motorräder und sonstiger Fahrzeuge.
Nachdem wir das alles unter Maskenzwang gemacht hatten, brauchten wir ein wenig frische Luft und sahen uns die weitere Umgebung außßen im Bereich der Lagerhallen an; leider gab es dort keine adäquate Lokalität in der wir was essen hätten können, sodas wir weiter zum Hafencasino fuhren, wo wir denn zu Mittag aßen. Soweit ich das mitbekommen habe, waren alle sehr zufrieden mit den angebotenen Speisen und sind satt geworden :whistle:

Anschließend, so gegen 14:00 Uhr machten wir uns auf den Rückweg, diesmal über die B6 bis Liebenau/Stolzenau, wo es zum Abschluß noch das obligatorische Eis gab.

Danke an die Mitfahrer, mir hat es Spaß gemacht....und 8 Mann in der Kolonne ist man auch nicht allzu oft


fdI Andreas M.

  • 28.06.2020

Eine spontane Tour an der diesmal zur Überraschung aller 7 Personen teilnahmen:

Horst auf Peugeot
Friedhelm auf Burgman
Thomas auf BMW
Thorsten auf Burgman
Dirk auf Sym
Manfred auf BMW
Andreas auf Honda
Horst übernahm die Tourführung und hatte sich als Ziel Entenkrug Bad Meinberg ausgesucht.
Wie sich bei einem Blick auf die Homepage herausstellte, mCHTEN SIE DORT ERST UM 14.00 Uhr auf. Das hies, wir mussten eine grössere Runde vorher drehen und steuerten zunächst einen Grill an um uns eine Bratwurst zu gönnen. ( Horst, wie hiess der Grill ? )
Von dort aus gings zum Aussichtspunkt //www.google.de/maps/place/Hohe+Asch/@52.0544956,9.1478832,16.75z/data=!4m5!3m4!1s0x47ba61b6c240fe69:0xb08ce06cf8de7998!8m2!3d52.055861!4d9.148917" class="bbcode_url" rel="nofollow noopener noreferrer" target="_blank"> Hohe Asch leider war der Turm Coronabedingt geschlossen, sodass wir die Aussicht nur vom Parkplatz aus genießen konnten. Da immer noch Zeit war, entschlossen wir uns einen Abstecher zum Cafe "//www.google.de/maps/place/Ponderosa/@51.94488,9.2338013,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x47baf4689616d645:0x8ccecf84c42c1146!8m2!3d51.94488!4d9.23599" class="bbcode_url" rel="nofollow noopener noreferrer" target="_blank"> Ponderosa zu machen.
Welch Überraschung, auch hier war coronabedingt zu!!
Also machten wir uns nunmehr auf den Weg zum Entenkrug und kamen dort ca. 13:40 Uhr an, so das wir noch 20 Minuten warten mussten bis geöffnet wuirde.
Und sie machten tatsächlich auf !
Außer uns 7 hatten sich so ca, 10 bis 20 Leutchen schon eingefunden, die nun um 14:00 Uhr alle auf Terrasse gingen und sich an den reichlich vorhandenen Tischen einen Platz suchten.
Unsere Bestellung nahm eine freundliche ältere Dame entgegen und brachte uns Kaffee und Kuchen. Es schmeckte lecker , nur war das Erdbeerstück bei Horst ein wenig klein geraten und er bestellte nach.
Nachdem wir eine Weile dort verbracht hatten, wollten wir bezahlen und winkten die Bedienung heran.Was wir dann erlebten, hatte wohl vorher von uns niemand gewusst und auch nicht im mindesten geahnt.

MAN WOLLTE KEIN GELD HABEN; ALLES UMSONST !!

Auf Nachfrage kam nur ein" Wir wollen, dass die Menschen glücklich sind und machen das an allen Sonn. und Feiertagen bei schönem Wetter und das schon seit 2017.

Wir waren baff! Trotzdem ließen wir den ein oder anderen Euro als Dankeschön bzw. Spende auf dem Teller liegen und verabschiedeten uns.

Zurück ging es dann in zwei Gruppen, eine, die unbedingt schnell nach Hause wollte und die andere, bestehend aus Horst, Friedhelm und mir, die noch in Lüdge bei //www.google.de/maps/place/SOYDANN+MIO+GELATERIA+CAFEBAR/@51.9597432,9.2472721,19.75z/data=!4m12!1m6!3m5!1s0x47baf4863d79452d:0x3dbafeb0bf614aeb!2zTMO8Z2Rl!8m2!3d51.9591767!4d9.2506813!3m4!1s0x0:0x8114f20949abc2b0!8m2!3d51.9598901!4d9.2477" class="bbcode_url" rel="nofollow noopener noreferrer" target="_blank"> Soydann Mio ein Eis essen wollten.

Danke an Horst für mal wieder eine einwandfreie Tour und an alle anderen für die Begleitung

 

  •  03.05.2020

Es gab mal wieder eine Sonntags Tour....
Am frühen Sonntag beim Frühstück erreichte mich eine Whats App mit der Frage : 11:00 Uhr an der Tanke, wollen eine Tour fahren ? ...Grüße Horst.
Also Honda aus der Garage geholt und um 11:00 Uhr zur Tanke hin... wir waren zu dritt: Horst, Friedhelm und ich.
Über das Auetal gings Richtung Bad Münder, Springe, Schulenburg und Sorsum in der Hildesheimer Wald. Weiter über Sibbesse,Sack,Alfeld, Grünenplan( schöne Kurven) Duingen und dann rauf auf den Ith (Kaffee trinken und mit anderen Motorradfahrern klönen und lästern ) ; anschließend gab es noch einen Abstecher zum Wasserbaum und die Überquerung der Weser mittels Fähre bei Grohnde ...
bedingt durch eine Umleitung gings dann über Groß Berkel und Meierberg zurück nach Rinteln, wo wir nach ca. 235 Kilometern in Steinbergen die Tour gegen ca.16:00 Uhr beendeten.
Danke an Horst für eine wirklich schöne Tour.

  • 05.01.2020

Das war er nun,der erste Stammtisch des neuen Jahres...zu 9 waren wir dieses Mal
Was hat er uns gebracht ??
Die Erkenntnis, das die neuen Sweatshirt zwar schön warm sind, der Aufdruck auf der Vorderseite allerdings ein wenig zu weit unter den Arm gerutscht ist. Laut Dirk wird es hierfür Ersatz geben.
Weiterhin wissen wir jetzt, das ein neues Haus eine Menge Geld kostet.
Und wir haben gelernt, das Campen bei Preisen um die 50-70€ pro Tag und Stellplatz genauso teuer ist wie eine Ferienwohnung.
Ich habe gelernt, das Max Otte, Markus Krall und Dirk Müller nicht nur mir bekannt sind.
Außerdem wissen wir jetzt, dass es einen Crash geben wird, wenn nicht sofort, dann später oder auch gar nicht.
    
Dann muss ich hier noch meine Meinung zur Location loswerden: Das neue Singholino ist im Vergleich zum Tennisplatz zwar modern, aber Bedienung und drumherum passen nicht zum Stammtisch; da ist der Tennisplatz gemütlicher, zwar einfacher, aber im Sommer durch die Möglichkeit draußen zu sitzen, nicht zu schlagen.

 

  • 24.11.2019

Noch eine Tour 2019

Von gebrauchten Tagen, umherirrendem Navi und zu vielen Baustellen.
ein kurzer Abriss der Tour von heute , 24.11.2019

Der Tag begann eigentlich ganz normal für einen Sonntag: Aufstehen,Duschen, Frühstück....so um 10:30Uhr klingelte das Telefon; ich war gerade dabei, die weihnachtliche Beleuchtung für draußen fertigzustellen. "Hallo hier ist Horst, es ist der 24.11.2019 und es ist 11:30Uhr ?????"
Horst war wohl ein wenig zu früh an der Tanke..na ja, konnte er sich noch zwei Kaffee bestellen, die schafft man ja in einer Stunde locker :whistle:

Um wirklich 11:30 Uhr waren dann Horst, meine Wenigkeit, Michael und Lothar zur Stelle.
Unsere Tour sollte uns zunächst über Minden nach Stolzenau zur Emdener Fischbude führen. Weil wir über die Dörfer fahren wollten, hatte ich die Route im Navi eingegeben....bis dahin alles völlig normal...:dry:
In Minden auf der Stiftstraße gabs dann plötzlich durch eine Vollsperrung und Umleitung im Navi das völlige Chaos....ab diesem Zeitpunkt fuhren wir durch den Mindener Wald im Zickzack Friedewalde, Warmsen,Lavesloh, wieder Warmsen, Kreuzkrug etc. letztendlich dann doch nach Stolzenau ...zeit technisch waren wir fast 1:30 Std unterwegs :evil:
Dafür schmeckten dann aber auch die Matjes, der Bratfisch und die belegten Brötchen umso besser. Nach der ausgiebigen Pause entschlossen wir uns, die Tour zwar Richtung Mardorf fortzusetzen, aber keinen weiteren Halt einzulegen. Wieder durch eine Baustelle ungeleitet, gelangten wir schließlich über Landesbergen und Husum nach Rehburg Loccum, anschließend durch Bad Rehburg ( wieder eine Baustelle !!) nach Wölpinghausen, wo Michael uns als Erster verlies, in Nordsehl bog Lothar dann rechts ab und schließlich in Stadthagen trennten sich Horst und ich.

Es war wie immer lustig, diesmal für meinen Teil an den Händen zu kalt, außer natürlich für den Goldwing Fahrer, der hat ja all inkl :woohoo: :whistle:

Beten Dank an die Mitfahrer

  • 27.10.2019

Schleusentour am 27.10.2019
Nachdem wir bis kurz vor 10:00 Uhr am heutigen Tag über alle Kommunikationswege gezweifelt haben ob das Wetter hält, können wir uns im Nachhinein bei Petrus bedanken...
Die heutige Tour wurde von Horst angeführt und nannte sich Schleusen-tour. Zunächst ging es über Bückeburg,Röcke und Meißen nach Minden zur Schachtschleuse. Hier erklärte uns Horst, das die Anker der Spundwände, sogenannte Rückverankerung bis zu 15 Meter weit in dem Boden eingepresst wurden.
Nach kurzer Zeit ging es weiter am Nordfriedhof vorbei Richtung Ovenstädt, hier ging es weiter bis Dierstorf, wo wir bei Landwirt Heinrich Berghorn einen von Horst gespendeten Kaffee genießen konnten; Danke dafür
Nach der Pause fuhren wir weiter nach Stolzenau um uns zu stärken...was am Sonntag dort mit Fisch im Verkauf zwischen NKD und Eisdiele....die Krabben waren übrigens sehr lecker
Anschließend gab es die nächste Schleuse zu sehen....
die Schleuse Schlüsselburg am Schleusenkanal... Schlüsselburg
Von hier aus ging es über die B482 Richtung Minden, wo sich Jörg Richtung Heimat verabschiedete und wir anderen Richtung Loccum abbogen. Dort hielten wir noch kurz an und sagten uns gegenseitig Tschüss....bevor wir alle über Wiedensahl und Stadthagen jeder seines Weges nach Hause fuhren.
Dabei waren dieses Mal: Horst auf Peugeot; Lothar auf Honda,Jörg auf BMW, Michael auf Kymco so wie Friedhelm auf Suzuki und Andreas ebenfalls auf Suzuki.
Danke an alle Mitfahrer und besonderen Dank an Horst unseren Tourguide

Andreas M.

 

  • 06.10.2019

Hier die Zusammenfassung vom Stammtisch und der anschließenden Ausfahrt:

Am Stammtisch nahmen teil: Horst, Friedhelm,Tommy,Heinz, Friedrich, Andreas J. , Lothar, Michael, Andreas M.
Die Themen waren kreuz & quer, unter anderem eine mögliche Sauerlandwoche Anfang July 2020 mit zunächst 5 Interessenten. Hier dazu passend ein paar Vorschläge für Touren

Des weiteren haben wir gelernt, das ein Links aus Dreher defekte Schrauben bearbeitet und die Frau von Friedrich nicht mit der Bohrmaschinen umgehen kann oder Friedrich nicht den richtigen Bohrer hatte .

Der Stammtisch war gegen 12:30 Uhr beendet...an der Tour danach nahmen Horst, Lothar, Tommy, Michael, Friedrich und Andreas M. teil .Wir fuhren über die Westendorfer Landwehr und Rinteln nach Goldbeck zum Landcafe´ "Goldbecker Krug" . Dort gab es leckeren Kuchen und für jeden einen Pott Kaffee. Es war wieder mal eine Reise in alte DDR-Zeiten ( ich meine das durchaus positiv, denn in diesem Cafe´ist die Zeit stehen geblieben, einrichtungstechnisch).

Anschließend fuhren wir noch nach Barntrup und von dort aus in einer Schleife die B 66 lang Richtung Dörentrup, bogen dann zur Burg Sternberg ab und rollten danach wieder Richtung Extertal. Unterwegs verabschiedeten sich Lothar, Tommy und Friedrich. Wir restlichen Drei fuhren schließlich über Rinteln nach Hause .

Ich hoffe alle sind heile zu Hause angekommen. Dank an alle Mitfahrer.

Gruß Andreas M.

 

  • 22.09.2019

Die Protagonisten der heutigen Tour:
Horst, Friedhelm,Friedrich und meine Wenigkeit.
Dazu noch ca. 300 PS
Wie von Horst im Forum vorgeschlagen, ging es über Westendorf, Engern, Uchtdorf, Friedrichsburg, Goldbeck, Grupenhagen nach Klein Berkel und dann in einer Schleife entlang der Weser nach Rühle ( wobei wir zweimal die Weser kreuzten ) ; anschließend nahmen wir Kurs über Polle zum Köterberg. Dort war schlichtweg der "Bär los" Kein Wunder bei dem Traum-wetter; nach unseren Schätzung waren ca. 200 bis 300 Motorräder vor Ort abgestellt, diese tauschten sich im Minutentakt durch An- und Abfahrt von neuen Bikern aus.
Außer unseren drei Scootern haben wir insgesamt noch zwei andere gesehen; Friedrich war ja mit der Kawa unterwegs.Nach einer ausgiebigen Schaurunde ging es weiter zum Cafe "Ponderosa" in Lügde.
Hier gab es dann was zu Essen; Kaffee und Kuchen, nur Friedhelm musste etwas deftigeres haben; "Strammer Max" .
So gestärkt ging es dann an die letzte Etappe nach Barntrup zum Tanken und zur Eisdiele "Eis & Fantasy".
Da dort die wenigen Plätze besetzt waren, gab es Eis auf die Hand und wir setzten uns auf eine der Stadtbänke. Anschließend verabschiedete sich Friedrich von uns, er wollte noch jemanden in der Nähe besuchen, Wir anderen drei machten und auf den Heimweh über den Extertal-Highway.
Wer aber gedacht hatte, Horst fährt einfach so den Highway, wurde überrascht, wir bogen noch einmal zur Kurvenfahrt nach Meierberg ab um kurz danach wieder auf die Extertalstrasse einzuschwenken.
Zu Hause hatte ich 190 KM mehr auf dem Tacho. Das spricht für eine ordentliche Tour und das war es auch!
Danke an Horst für die perfekte Führung, danke an die beiden anderen fürs Dabei sein.

Gruß Andreas M.

PS: was hat uns dieser Ausflug gebracht ? die Erkenntnis, dass Friedrich seinen Trennschleifer nicht nur zum Profilieren braucht, sondern damit auch Trapezbleche schneidet

 

  • 11.08.2019

Spontane Tour am 11.08.2019
Vier Mann hatten sich in Gelldorf an der Tankstelle eingefunden: Horts, Friedhelm, Michael und Andreas M.
Mein Vorschlag, ins Niemandsland zu fahren, wurde angenommen und so ließen wir uns von Tom Tom mit der Einstellung : Kurvig,bergig und keine Autobahn nach Ostwestfalen führen. es ging über Bad Eilsen, Eisbergen, Vlotho,durch das Nagelsbachtal und Herford vorbei an Wiesen und Feldern auf vorwiegend ruhigen Strasse nach Bielefeld zum Seekrug
Es soll Bielefelds größter Biergarten sein; dort angekommen, gabs zur Stärkung Alkoholfreies Weizenbier sowie Bratwurst mit Pommes. Der Biergarten ist übrigens wirklich groß und bietet außer der Bratwurst auch Pizza, Pickert, Kuchen, Eis und diverse Getränke .


Nach der Verpflegung ging es weiter Richtung Nettelstedt zum Eisessen. Unterwegs vom Obersee hatten wir auf der Bundesstraße 239 Gelegenheit, unsere Muskeln spielen zu lassen; ein Mercedes SUV / so ca. 3,5 to Gewicht hatte Probleme mit seinem Automatikgetriebe und versperrte die Fahrbahn ; vier gestandene Scooter Fahrer schoben ihn beiseite, die Autofahrer dachten nicht daran, zu helfen. Wieder was fürs Image getan :whistle:
Die Eisdiele in Nettelstedt war entsprechend des Wetters gut besucht; wir ergatterten einen der letzten freien Tische und ließen uns das Eis schmecken.
Anschließend ging es dann Richtung Heimat ...zuerst bleib Friedhelm zurück, dann In Dützen Horst...Michael und ich fuhren über Rinteln nach Hause.
Als ich meinen Burgman in die Garage schob, zeigte der Kilometerzähler 150 km an, also doch wieder eine ganz "normale " Tour .
Den Mitfahrern sei Dank.... und Horst :dry:

 

  • 04.08.2019

Thüringer Wald mit Scootertouren
Am Freitag den 4.08.2019 starteten Michael und ich unsere Anfahrt nach Eisenach um 9:00 Uhr an der allseits bekannten Tankstelle in Gelldorf. Wir hatten uns vorgenommen, diesen Tag auch als Urlaub zu sehen und entsprechend gemütlich zu fahren. So haben wir dann auf der ~230 Kilometer Anfahrt 3 Pausen mit Kaffeetrinken und Mittagessen in einer Zeit von 5 Stunden gebraucht.
Unser Hotel lag gegenüber der Wartburg und war gut ausgestattet.Bis etwa 18:00 Uhr trudelten so nach und nach alle Teilnehmer ein und so waren wir letztendlich 20 Leutchen aus ganz Deutschland, die das WE mit Rollern im Thüringer Wald verbringen wollten. Es waren alle Mundarten vertreten, die Leute verstanden sich bestens und nach dem Abendessen gabs ein gemütliches Beisammmensein mit allerlei Getränken.
Am nächsten Morgen dann in drei Gruppen die ersten Rundtouren von ~ 250 Kilometern mit unterschiedlichen Tourguides;Michael und ich hatten uns Günter Wimme angeschlossen, dem Herausgeber und Chefredakteur von Scooter & Sport; ein prima Typ.
Das Gleiche wiederholte sich dann am Sonntag, natürlich mit anderen Touren und wer wollte, konnte selbstredend die Gruppe wechseln.
Etwa zwei Drittel der Teilnehmer hatte die Übernachtung zum Montag so wie wir beiden auch noch gebucht, entsprechend fröhlich ging es denn abends beim Umtrunk zu.
Den Rückreisetag haben wir dann entsprechend der Anreise auch gemütlich gestaltet und uns noch zwei Burgen angesehen, sowie in Bad Karlshafen gemütlich zu Mittag gegessen.

Michael und ich sind uns in der Bewertung einig: Eine glatte 1 für Scootertouren !!! Preis und Leistung top !

  • 30.06.2019 Spontantour ……. Ein kleines Vorwort sei diesmal erlaubt.
    Wenn man so wie wir in der näheren Umgebung im Weserbergland/Lipper-Land sowie Solling herumkommt, sieht man erst, in was für einer tollen Gegend wir wohnen. Wir sollten das vielmehr schätzen.
    Zur heutigen Tour fanden sich um 10:00 bei schon sommerlichen 25°die folgenden Rollerfreunde ein:
    Thomas auf BMW; Dirk auf Daelim; Friedhelm auf Suzuki; Jörg auf BMW; Michael auf Daelim und Andreas auf Suzuki.
    Nachdem wir uns darauf verständigt hatten wo es hingehen sollte, übernahm Jörg die Führung und brachte uns zunächst aus Obernkirchen über einen ziemlich neuen und umständlichen Weg nach Möllenbeck. Er hatte also auch Probleme mit dem Navi; deswegen will er sich wohl ein neues kaufen; ach ja und wegen W-Lan (oder wie heißen diese neumodischen Wellen). Von dort aus ging es weiter in Richtung Lipper Land auf schönen ruhigen Straßen nach Dörentrup, Lemgo, Pivitsheide, rauf Richtung Hermann und wieder runter Richtung Detmold ….hier machten wir die Mittagspause im Cheruskergrill ( sehr zu empfehlen ) .
    Bei mittlerweile hochsommerlichen Temperaturen um die 35°Grad ging es anschließend über Horn-Bad Meinberg und Blomberg nach Barntrup. Hier gab es das obligatorische Eis.
    Da sich die Temperatur der 38 Marke näherte beschlossen wir nach der Verköstigung die Heimreise anzutreten.
    Thomas und Friedhelm fuhren zusammen Richtung Minden; wir anderen nahmen den Weg Richtung Rinteln gemeinsam. Kurz vor Rinteln zweigte Jörg Richtung Vlotho ab. Wir restlichen drei trennten uns dann in Steinbergen.
    Dank an alle Mitfahrer und besonders an Jörg für seine Tour Führung.

Gruß Andreas M.

 

 

  • Bikergottesdienst Düderode am 02.06.2019

Zur Abfahrt zum Biker Gottesdienst in Düderode trafen sich um 8:00 Uhr an der Tankstelle in Gelldorf Dirk Michael und Andreas M. Pünktlich fuhren wir los und verließen das Schaumburger Land Richtung Hameln. In Eschershausen legten wir eine Trinkpause am Bäcker neben dem Pennymarkt ein. Weiter ging es dann über Eimen, Greene, parallel zur Leine nach Billerbeck, Osterbruch, Sebexen und schließlich nach Düderode, wo wir um 9:50 Uhr ankamen.
Die Messe wurde um 10:00 Uhr gelesen, der überwiegende Teil der Motorradfahrer nahm teil, während ein paar „Ungläubige“ unter anderem Michael und meine Wenigkeit zusammen mit ein paar anderen draußen blieben.
Nach dem Kirchgang ging es um ca. 11:00 Uhr auf eine geführte Tour durch den Harz, angeführt und begleitet von 3 Polizeimotorrädern sowie zwei Ordnern mit Ihren Kawas.

So fuhren dann ca. 110 Motorräder sowie ca. 5-10 Roller in Kolonne durch zahlreiche Dörfer und Städte des Harzes und wurden überall freundlich gegrüßt. Es macht schon einen heidenspaß mit so vielen unterwegs zu sein, du kommst dir vor wie im Film und die Geräuschkulisse tut ein Übriges.

Nach einer Trinkpause an der Oker Talsperre ging es gegen 13:50 Uhr wieder zurück zur Kirche in Düderode, wo es dann nach der Ankunft ein paar freundliche Worte des Kirchenvorstandes gab.

Anschließend konnte sich jeder Verpflegen und wählen zwischen Bratwurst, Steaks oder alternativ Kaffee und Kuchen.
Wir Schaumburger machten uns dann gegen 15:00 Uhr auf den Rückweg. Nach einem Tankstellenstop und einem Halt für die Trinkpause trennten sich gegen 16:50 Uhr unsere Wege in Westendorf bzw. Steinbergen und jeder fuhr seinen Weg nach Hause. Danke an Dirk fürs mitnehmen .
Allen, die nicht mit waren, sei gesagt: Ihr habt einen tollen Tag im Harz verpasst …. im nächsten Jahr wieder, versprochen !

  • Tour zum Luisenturm in Borgholzhausen am 12.05.2019

Gestartet sind wir wie immer an der Aral-Tankstelle Hauptstraße 68 in Gelldorf.

 Zusammengefunden hatten sich: Friedhelm, Horst, Michael, Andreas J. , Andreas M. sowie Dirk & Sabine .

 

 

 

 

Pünktlich um 10:00 Uhr gings los Richtung Luisenturm.
Die Fahrt führte uns über die B65 nach Häverstedt, Schnathorst, Löhne, Bünde, dann A30 bis Riemsloh und von dort über Ostenfelde und Neuenkirchen nach Borgholzhausen zum oben genannten Turm.
Dort angekommen, reservierten Dirk, Horst, Sabine und Andreas J. gleich einen Tisch und wir anderen gingen hinauf auf den Turm . Die Aussicht war schon nicht schlecht ;)
Danach gabs für alle was zu essen und zu trinken....von Käseplatte über Bockwürstchen mit Brot bis zum Strammen Max sowie Körnerbrötchen mit Belag .
Gegen 13:30 verließen wir die Gaststätte am Fuß des Turm und teilten uns auf ; Dirk & Sabine, sowie Andreas J. fuhren direkt wieder heim. Wir anderen machten uns auf den Weg nach Vlotho zur Eisdiele Corona
Nach Nussbecher, Spagetti Eis mit Sahne OBEN !! und Aprikosenbecher gings von Horst geführt durch das Kalletal bis nach Steinbergen, wo wir an der Tanzschule einen kurzen Stopp zur Verabschiedung machten; ab hier fuhren wir restlichen Vier jeder seinen Weg nach Hause .

An alle Beteiligten einen herzlichen Dank; es war eine stressfreie, lustige und interessante Tour.

Gruß Andreas M.

  • Stammtisch 05.05.2019

Der Stammtisch heute wurde von den folgenden Rollerfreunden besucht : Friedhelm, Dirk, Heinz, Horst Penny , Andreas M. , Andreas J. und Horst.
Themen gab es keine, aber die Feststellung, dass Sweatshirts mit einem Aufdruck der MSG in der Produktion länger dauern als jeder Tesla. Es gibt demnach immer noch nichts anzuziehen :whistle:
Ansonsten verließen Heinz sowie Andreas J. aus unterschiedlichen Gründen schon vorher den Stammtisch. Wir anderen hielten bis ca. 12:30 Uhr durch.
Ob der nächste Stammtisch am 02.06.2019 stattfindet, hängt vom Wetter ab....bei gutem Wetter gibt die Tour nach Düderode im Harz .

PS: wir Angewesenen wissen jetzt übrigens wie die verschiedenen Führerscheine der jeweiligen Kollegen aussehen und wann sie getauscht werden müssen . Das nennt man Insiderwissen ......

 

  •  Spontan Tour 01.05.2019

Start zur heutigen Tour war um 10:00 Uhr.
An unserer Lieblingstankstelle im Schaumburger Land fanden sich folgende Fahrer mit ihren Rollern ein : Horst, Lothar, Michael, Friedhelm und Andreas M.
Das Ziel unseres Ausflugs war in Uslar die Firma Fuchs mit Ihrer Ausstellung Honda Motorräder und Co.
Den genauen Verlauf der Fahrt lass ich mal weg da ich ihn sowieso nicht zusammenkrieg, aber kurvig war es , prima zu fahren und bei bestem Wetter auch nicht zu voll ( verkehrstechnisch ) .
Die Ausstellung bei Fuchs bot alles, was sich der motorisierte Zweiradfahrer wünscht.Man konnte das Leuchten in den Augen des Ein oder Anderen erkennen ;)
Nach ausgiebiger Erkundung ging es weiter zum nächsten freien Schnellimbiss in Uslar und wir stärkten uns mit Currywurst, Jägerschnitzel und Cevapcici nebst Pommes.

Zu trinken für alle gabs Alkoholfreies Weizen .... Nach der Stärkung gings weiter, jetzt allerdings schon grob Richtung Heimat. Der nächste Stop war in Beverungen im Eiscafé
Anschließend ging es an der Weser entlang Richtung Schaumburger Land durchs Extertal, an Rinteln vorbei bis Steinbergen wo wir uns diesmal nach ca. 245 Km voneinander verabschiedeten.
Danke an Horst für die perfekte Führung und an die anderen Mitfahrer für eine stressfreie und interessante Tour.

Andreas M.

  • Ostermontag Tour

Am Ostermontag gegen 11.00 Uhr trafen sich bei bestem Wetter die folgenden Protagonisten : Thomas, Dirk, Friedhelm, Horst und Andreas M. zu einer angekündigten Spontan Tour Richtung Dümmer.
Der Tour Führer war Thomas, offensichtlich sehr vertraut mit der Umgebung und leitete uns zielsicher über B65, L450; L770 ( und hierauf die meiste Zeit) , vorbei am Mindener Wald , Irgendwie an Rahden vorbei Richtung Brockum , Lehmförde und Quernheim direkt zum Grill
Imbiss Droste Osnabrücker Str. 142, 49448 Hüde.
Hier gab es für alle was zu Essen ( meist Pommes mit einer Beilage aus Currywurst, alternativ irgendein Schnitzel) :woohoo:
Nach der Pause ging es weiter Richtung Nettelstedt, ganz grob über Stemshorn, Levern, Stemwede und vorbei an Lübbecke zum modetreff

Das ist jetzt kein Druckfehler..... denn dahinter oder besser nebenan ist eine Eisdiele ...(ein Rollerfahrer kennt immer jemanden anderes, der einen kennt, der eine Eisdiele kennt)...in diesem Fall kennt sich Freidhelm aus , der Laden heißt Eiscaffee Mormo ...um es gleich zu sagen, das Eis ist prima !!
Nach dem Eis ging es für Thomas und Dirk direkt Richtung Heimat; Horst Friedhelm und ich fuhren noch ein wenig durch Wiehen und Wesergebirge....Schnathorst, Siebenackern, Volmerdingsen, ein Stück A30 neu , Vlotho rechts liegen lassen Richtung Möllenbeck, Eisbergen, Todenmann nach Luhden. Hier verabschiedeten wir uns auf dem Parkplatz Penny voneinander und ich fuhr schnurstracks nach Obernkirchen. Zu Hause angekommen zeigte der Kilometer Zähler 180 gefahrene KM an.

Allen Beteiligten ein Danke Schön für die gelungene Tour, Thomas einen guten Frühsommer im Spanien Domizil und allen eine gute neue Woche ...Andreas M.

 

  •  Stammtisch 07.04.2019

Zusammenfassung Stammtisch und anschließender Tour:

Beim Stammtisch waren: Dirk, Manfred ; Thomas, Horst, Lothar, Andreas J, Ulli, Horst(Penni 46) und seine Frau, Heinz,Friedhelm, Andreas M , Thomas ...also wieder recht ordentlich besucht. Thema Erste Hilfe wird in den Schlechtwetterperiode ( Winter ) verschoben ; die Sache mit meiner verlorenen Whats App an Thomas hat sich erledigt, die Currywurst war scharf und keine kennt die Auszubildende die sonst bedient hat, nicht mal die Chefin. Das Paket mit den Sweatshirts ist noch nicht bei Dirk angekommen und am 16.06.2019 ist Mühlen-tag. Das war´s oder hab ich was vergessen ??? :woohoo: :blink: :dry:
Die anschließende Tour führte Horst an...mit von der Partie waren Dirk, Thomas, Friedhelm, Michael und meine Wenigkeit. Es ging zum Köterberg.

Nach der Statistik meines Navi hatte die Wegstrecke dorthin 88,4 km und führte uns das erste Mal seit langer Zeit wieder über Bernsen , Westendorfer Landwehr sowie Rinteln zum Monte WauWau. Am Köterberg war es entsprechend des Wetters mega voll, wir schätzten so 300 bis 400 Motorräder.

..und ca. 10 Roller.

Auf der Rückfahrt, die uns zuerst Richtung Polle führte, verlies uns als erstes Thomas ( erwartete noch Besuch und musste demnach nach Hause) . Dann, nach einer leichten Irrfahrt, weil angeblich im Kreis, bzw. Kreisverkehr, rauschte Dirk davon ( mich erreichte dann später die Whats App, dass auch er noch Besuch bekam ) .
Wir restlichen vier durchfuhren nochmal den Kreis....r und machten genau dort Halt, in der Gelateria Sodann Mio Eisdiele .
Nach der Stärkung ; Friedhelm/ Krokanteisbecher ohne Sahne ; Michael / Dito mit Sahne ; Horst / Amarenabecher und Andreas / Spagetti-eis verließen wir Lügde und fuhren über Goldbeck Richtung Rinteln.
In Exten verabschiedete sich Horst vom Rest ( wollte noch was zu Abend essen ) ; Friedhelm bog in Steinbergen Richtung Minden ab und Michael und ich fuhren dann gemeinsam bis Obernkirchen, wo ich mich auch dünne machte und so Michael dann nach Lindhorst fuhr.
Danke an den Tourguide Horst.....alles besten.... und danke an alle Mitgerollerten ...mit der Befahrung des Köterberg hat das Rollerjahr 2019 jetzt richtig begonnen .

  • Stammtisch 03.03.2019

Ein Stammtisch bei vollem Haus :
Nach einhelliger Meinung waren noch nie so viele Rollerfreunde zu einem Stammtisch anwesend; im einzelnen waren da: Dirk, Manfred,Andreas J. ,Andreas M. , Thomas ,Friedrich, Horst, Friedhelm, Heinz,Horst M. , Jörg und Michael.

Als Gast saß Moni noch mit am Tisch.

Gespräche gab es reichlich, gelästert wurde wie immer und auf Getränke folgte beim Ein oder Anderen was Essbares .
Die Touren für dieses Jahr sollen vorab an Dirk gesendet werden inkl. Abfahrtzeiten.Er stellt sie dann im Forum ein. Ein Termin für die DRK-"Schulung" wird noch angegeben, vermutlich wird es im Mai nach dem Stammtisch werden.
Wer noch keine Kleider Probe hatte ( gesponserte Sweatshirt mit Aufdruck) konnte das während des Stammtisches nachholen.
Ach ja, zu erwähne ist noch folgendes : Dirk sowie Friedrich waren mit Ihren Rollern da .....und das bei dem Wetter

Andreas M.

 

  • Tour am Sonntag, 24. Februar
    Die Currywurst-Tour haben wir bei bestem Wetter hinter uns gebracht.
    Anwesend nebst ihren fahrbaren Untersätzen waren: Thomas, Horst, Jörg, Lothar,Michael und ich....also sechs hungerige Rollerfahrer. Die Führung der Gruppe zum Ziel in Bruchhausen Vilsen sollte Horst übernehmen. Nachdem dieser ca. gefühlte 10 Minuten mittels eines Stiftes ( der wie in einem Österreichischem Postamt an einer Kordel an seinem Lenker befestigt ist) in seinem Navi herumtippte ,fragte Jörg, ob es eine Brief oder eine Postsache wird .....darauf nur Gebrumme :S . Also wir dann los über Loccum,Leese,Stolzenau,Liebenau, Asendorf, nach Bruchhausen...dort allerdings beim Bäcker Niedermeyer falsch abgebogen ; das sollte Folgen haben ( und zwar für mich :lol: ) Thomas übernahm dann und wir waren 5 Minuten später am Ziel. Kaum am Ziel angekommen, musste ich die Folgen des falschen Abbiegen einstecken denn Horst war ja nun mit seinem Roller hinter mir her gefahren und meinte doch tatsächlich , ich hätte ein zu schmales Heck :woohoo: Ich werde mich wohl bei Suzuki beschweren müssen.
  •  
    Das Ziel , die Klostermühle konnte mit einer sehr leckeren Currywurst punkten !!
    Nach dem Mittagessen wurde wiederum unter Führung von Horst die Rückreise angetreten. Dabei verfiel unser geschätzter Horst in den Geschwindigkeitsrausch und ward trotz meines zwischenzeiligem Aufbäumen kurz darauf entschwunden. Das nächste Ziel was wir dann nach Zusammenschluss der Gruppe ansteuerten, was der Eisladen von Martino in Stolzenau ( auf alle Fälle auch eine Adresse, die man sich merken kann.
    Nach dem obligatorischem Eis nebst Kaffee oder Kakao fuhren wir über Leese Richtung Heimat; im Kreisel Leese trennten Sich Horst, Jörg und ich von den anderen und fuhren über die 482 weiter, wobei Horst sich wohl vertan hatte und nach 1 Kilometer wieder Richtung Loccum abbog .Die von Thomas prognostizierten 160 KM kamen aufs Tacho drauf, damit ist mein Roller jetzt nicht mehr neu, quietschen wird er auch nicht mehr , das wurde mit Alkoholfreiem beseitigt ;)
    Danke an alle mitgefahren Roller Freunde, es war wie immer ein Vergnügen.
    PS: das Bild ist für Horst...SO MUSS EIN HECK AUSSEHEN !

 

  • Nachdem Andreas leider aufgrund fehlenden Rollers nicht mitfahren konnte versuche ich einmal seinen Part zu übernehmen. Schon Mal vorab, er kann es besser. Wir haben die Fotos vergessen. Ist aber nicht schlimm. Ziel war eine Fischbude am Steinhuder Meer und das kennt ohnehin jeder. Wie verabredet starteten wir, Horst, Lothar, Thomas und ich beim Griechen in Nordsehl. Thomas übernahm die Führung und es ging über Lauenhagen, wo er kurz noch einer netten Dame zuwinkte. Im Nachhinein stellte es sich heraus, dass es sich um seine Frau handelte. Über Nienbrügge , Sachsenhagen, den Bergkirchener Höhenrücken ging es über Hagenburg Richtung Steinhude. Da wir damit rechneten, dass es dort sehr voll sein würde hatten wir vorab entschieden in Mardorf zu speisen. Vorbei am Fliegerhorst über Neustadt am Rübenberge, welchen ich im übrigen nicht gesehen habe, ging es durchs Moor zur angepeilten Fischbude in Mardorf. Doch welche großer Schreck, diese öffnet erst am 01.03.
    So lange wollten wir dann doch nicht warten. Also umdisponieren und zurück über die Schlaglochpiste nach Neustadt und Steinhude. Dort hielt sich der Andrang in Grenzen und für jeden war noch ein Fischbrötchen übrig. Ein Eis noch als Nachtisch und dann ab nach Hause. Ich hoffe ich habe nichts unterschlagen.
    Viele Grüße Michael